skip to content

Wie wirkt sich Autismus beim Kind auf die Beziehung der Eltern aus?

16. August 2010

Wie wirkt sich Autismus beim Kind auf die Beziehung der Eltern ausAutismus ist eine schwere Entwicklungsstörung, die bei bis zu einem Prozent aller Kinder auftritt und unheilbar ist. Eine aktuelle Studie hat die Scheidungsraten bei Eltern dieser Kinder untersucht. Wir haben eine Presseerklärung der Universität zu der Studie übersetzt, die bald veröffentlicht werden soll und zeigt, wie enorm die Belastung durch die Erkrankung ist, unter der die Eltern mitleiden:

Eltern von erwachsenen Kindern mit Autismus lassen sich häufiger scheiden als Ehepaare mit Kindern, die sich normal entwickeln. Das ist das neuste Ergebnis einer großen Langzeitstudie über Familien mit jugendlichen und erwachsenen Kindern, die Autismus haben.

Die Studie von Wissenschaftlern des Waisman Centers der University of Wisconsin (UW)-Madison in den USA, die in der Augustausgabe des Journals of Family Psychology erscheinen wird, zeichnet ein neues Bild von den langfristigen Erfolgsaussichten für die Ehe von Eltern, die ein Kind mit Autismus großziehen.

Die Studie untersucht zum ersten Mal die Scheidungsrate bei Eltern erwachsener Kinder mit Autismus. Im Gegensatz zu bisherigen Annahmen zeigt sie, dass das Scheidungsrisiko der Eltern nicht erhöht ist, wenn ihr Sohn oder ihre Tochter mit Autismus klein ist. Aber wenn das autistische Kind ins Teenager- und Erwachsenenalter kommt, lassen sich die Eltern häufiger scheiden als Eltern von Kindern, die sich normal entwickeln. Obwohl die Ergebnisse zeigen, dass die Aussichten auf eine dauerhafte Ehe für Eltern, die ein autistisches Kind großziehen, schlechter sind, überlebte die Mehrheit der Ehen in dieser Studie.

Die Studie untersuchte die Schicksale der Ehen von 391 Paaren – Eltern von jugendlichen und erwachsenen Kindern mit Autismus – und einer Vergleichsgruppe von Ehepaaren in einer anderen großen Langzeitstudie (MIDUS, National Survey of Midlife in the United States). Das Ziel der Studie war, die Häufigkeit und den Zeitpunkt von Scheidungen bei Eltern mit autistischen Kindern zu dokumentieren, erklärt Sigan Hartley, ein Assistant Professor für Entwicklung des Menschen und Familienforschung an der UW-Madison und erster Autor der Studie.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Scheidungsrate bei Eltern von Kindern mit Autismus die Scheidungsrate bei Eltern von Kindern ohne Behinderungen widerspiegelt, bis das Kind acht Jahre alt wird. Danach sinkt die Scheidungsrate bei Eltern von Kindern ohne Behinderungen aber bleibt hoch bei Eltern von autistischen Kindern.

„Das Risiko einer Scheidung scheint bei Eltern von Kindern mit Autismus langfristig erhöht zu sein”, sagt Hartley. „Wenn Paare die frühen Jahre der Kindeserziehung überstehen können, nehmen normalerweise die Anforderungen an die Eltern ab und damit oft auch die Belastung für die Ehe. Aber Eltern von Kindern mit Autismus müssen oft weiter mit den hohen Anforderungen leben und fertig werden, die das Kind auch im Erwachsenenalter noch an die Eltern stellt, und daher kann die Belastung für die Ehe auch in diesen späteren Jahren weiter hoch bleiben.”

Autismus wird auch als Autismusspektrums-Störung (ASS) bezeichnet und hat Symptome, die individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt sind. Aber die Hauptmerkmale der Störung sind Schwierigkeiten, soziale Beziehungen zu knüpfen und aufrechtzuerhalten, eine verzögerte Entwicklung der Kommunikationsfähigkeit und sich wiederholende Bewegungen wie vor und zurück wippen und mit den Händen schlackern. Kinder mit Autismus brauchen oft ein hohes Maß an Fürsorge und leben als Erwachsene weiter bei ihren Eltern.

„Das Profil der Verhaltensweisen und Symptome, die mit Autismus verbunden sind, stellt eine lebenslange Herausforderung dar”, merkt Hartley an. „Nur wenige andere Entwicklungsstörungen scheinen Eltern noch mehr abzufordern, und es besteht ein großer Bedarf an Betreuungshilfen für Familien, wenn das Kind ein Teenager oder Erwachsener ist. Ein offensichtlicher Schritt ist, Paare zu unterstützen und ihnen zu helfen, an ihrer Ehe zu arbeiten. Wenn wir diesen Familien Informationen und Hilfe bieten können, werden wir hoffentlich Ehen unterstützen können, die Bestand haben.”

Quelle:

University of Wisconsin-Madison, 3.8.10

Verwandte Artikel:

Verschlechtert sich die Partnerschaft, wenn die Kinder aus dem Haus sind?

Welchen Einfluss haben Kinder auf das Beziehungsglück?

Welche Auswirkungen hat ADHS auf die Lebensqualität?

Die 5 interessantesten Studien zu Beziehung und Partnerschaft

Weitere Links:

Was ist unser Angebot für Paare?

Zur Praxis für Psychotherapie in München

Zur Praxis für Psychotherapie in Düsseldorf

Zur Praxis für Psychotherapie in Berlin

Rubrik: Kinder & Jugendliche, Partnerschaft & Paartherapie
Tags: , , ,


Antwort erstellen



Zurück zum Anfang