skip to content

Wie und wann lassen sich Paare helfen?

31. Dezember 2008

In der Januarausgabe des Journal of Marital and Family Therapy stellen Forscher der Texas A&M University und der University of Denver eine Studie vor, mit sie herausfinden wollten, welche Art von Unterstützung Paare mit Beziehungsprobleme in Anspruch nehmen, um ihre Probleme zu lösen. Auch wenn die Studie auf die Verhältnisse in Deutschland nur mit Einschränkungen übertragbar ist, enthält sie doch einige interessante Befunde. Die Autoren beobachteten 213 Paare über einen Zeitraum von 5 Jahren seit ihrer Hochzeit. Erfasst wurden auftretende Beziehungsprobleme und die Inanspruchnahme externer Unterstützung um sie zu lösen. Als externe Unterstützung wurde gewertet das Konsultieren von Fachbüchern, der Besuch von „Beziehungsworkshops“ (in den USA recht verbreitet, in der Regel von Kirchen angeboten) sowie die Inanspruchnahme von Paartherapie. Tatsächlich nahmen ein gutes Drittel (36%) der untersuchten Paare in den ersten 5 Jahren ihrer Beziehung eine oder mehrere der o.a. Unterstützungsleistungen in Anspruch. Das erstaunt nicht, wenn man sich vor Augen führt, dass zu jedem beliebigen Zeitpunkt 20% der Beziehungen in USA als belastet gelten und langfristig 40% aller Ehen mit einer Scheidung enden.  Die Scheidungsrate in Deutschland sind etwas niedriger, aber auf ähnlichem Niveau (etwa 35%).

Die Autoren verweisen in ihrem Artikel auf ergänzende Befunde aus anderen Erhebungen: Der Anteil der inzwischen getrennten Paare, die vorher versuchten, ihre Scheidung durch Paartherapie zu verhindern, beträgt in den USA 37%. Oder auf alle verheirateten Paare in den USA bezogen:  19% nehmen zu mindestens einem Zeitpunkt ihrer Beziehung Paartherapie in Anspruch.  Dies allerdings sehr spät: Im Durchschnitt (!) entscheiden sich Paare erst nach 6 Jahren gravierender Probleme für eine Paartherapie.

Das entspricht leider auch unseren Erfahrungen in der Praxis: Immer wieder treffen wir auf Paare, die bereits seit vielen Jahren in schwerer See sind. Oftmals ist es dann bereits zu spät für eine wirksame Lösung der Konflikte. Die Partner haben sich emotional bereits zu weit voneinander entfernt, so dass in diesen Fällen die Paartherapie bestenfalls dazu genutzt werden kann, eine einvernehmliche Trennung zu begleiten.

Quelle:

Doss et al. Journal of Marital & Family Therapy, Jan 2009

Verwandte Artikel:

Welche Rolle spielen Hormone beim Ehestreit?

Wie lange hält sich die Romantik in der Beziehung?

Welchen Einfluss haben Kinder auf das Beziehungsglück?

Weitere Links:

Was ist unser Angebot für Paare?

Zur Praxis für Psychotherapie in München

Zur Praxis für Psychotherapie in Düsseldorf

Zur Praxis für Psychotherapie in Berlin-Charlottenburg

Rubrik: Partnerschaft & Paartherapie
Tags: , ,


Antwort erstellen



Zurück zum Anfang