skip to content

Macht Sport Teenager zufriedener?

9. November 2010

Macht Sport Teenager zufriedenerJunge Menschen sollten Sport treiben. Das bestätigt eine neue Untersuchung und zeigt dabei interessante Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen und bei der Art des Sports auf. Wir haben die Presseerklärung des Herausgebers der Studie vom September übersetzt, deren Autoren die sozialen Aspekte des Sports bei Jugendlichen betonen:

Mit anderen Sport treiben ist für junge Teenager in jeder Hinsicht gut: körperlich, sozial und psychisch. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Dr. Keith Zullig und Rebecca White von der West Virginia University in den USA. Ihre Untersuchung zeigt, dass junge Teenager, die körperlich aktiv sind und zu einer Sportmannschaft gehören, mit ihrem Leben zufriedener sind und sich gesünder fühlen.

Der Artikel von Zullig und White wurde in Applied Research in Quality of Life bei Springer online veröffentlicht.

Obwohl der Nutzen körperlicher Aktivität bei Jugendlichen im Allgemeinen gut untersucht ist, wurden die wenigsten dieser Studien an Schülern im jungen Teenageralter durchgeführt. Die Autoren untersuchten zum ersten Mal den Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität (inklusive Teilnahme am Sport), Lebenszufriedenheit und Selbsteinschätzung der Gesundheit bei 245 Schülern der siebten und achten Klasse. Die zwölf bis vierzehn Jahre alten Jungen und Mädchen beantworteten Fragebögen, mit denen der Grad ihrer körperlichen Aktivität und ihre Lebenszufriedenheit insgesamt bewertet wurde, und sie schilderten ihre Gesundheit aus ihrer Sicht.

Bei Jungen hatte die Teilnahme an intensiven körperlichen Aktivitäten keinen Einfluss auf die Lebenszufriedenheit oder darauf, wie sie ihre Gesundheit einschätzten. Mädchen, die in der vorangegangenen Woche an intensiven körperlichen Aktivitäten teilgenommen hatten, waren deutlich zufriedener mit ihrem Leben als Mädchen, die keinen Sport gemacht hatten. Aber die Teilnahme an intensiven körperlichen Aktivitäten hatte auch bei Mädchen keinen Einfluss auf die Selbsteinschätzung ihrer Gesundheit.

Wenn sie in einer Sportmannschaft spielten, waren sowohl Jungen als auch Mädchen mit ihrem Leben zufriedener. Außerdem schilderten Jungen ihren Gesundheitszustand fünfmal häufiger als mittelmäßig oder schlecht, wenn sie nicht in einer Sportmannschaft spielten. Bei Mädchen war es sogar dreißigmal häufiger.

Die Autoren kommen zu dem Schluss: „Unsere Studie zeigt den Nutzen einer Teilnahme am Sport für die selbst empfundene Gesundheit und Lebenszufriedenheit von jungen Teenagern in einer kritischen Übergangsphase ihrer Entwicklung zum jungen Erwachsenen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Zugehörigkeit zu einer Sportmannschaft das Gefühl der Verbundenheit in der Schule, den sozialen Rückhalt und die Bindung unter Freunden und Teamkameraden verstärken kann.“

Quellen:

Springer, 22. Sept 2010

Zullig & White. Applied Research in Quality of Life, 2010

Verwandte Artikel:

Wann kann Stress glücklich machen?

Kann Tai Chi Stress, Ängste und Depressionen abbauen helfen?

Steigert körperliche Fitness die Intelligenz?

Weitere Links:

Zur Praxis für Psychotherapie in München

Zur Praxis für Psychotherapie in Düsseldorf

Zur Praxis für Psychotherapie in Berlin-Charlottenburg

Rubrik: Glücksforschung, Kinder & Jugendliche, Mensch & Gruppe
Tags: , ,


2 Kommentieren

  1. Fundgrube (11): Die besten Links der Woche « Alltagsforschung
    November 13th, 2010

    […] Jungen und Mädchen sollten Sport treiben. Nicht nur, weil das gut für den Körper ist – Teenager, die körperlich aktiv sind und zu einer Sportmannschaft gehören, sind mit ihrem Leben und fühlen sich gesünder. [Rose Shaw] […]

  2. Macht Sport Teenager zufriedener?
    Dezember 16th, 2010

    […] Macht Sport Teenager zufriedener? […]…

Antwort erstellen



Zurück zum Anfang