skip to content

Wann kann Stress glücklich machen?

24. November 2009

Wann kann Stress glücklich machen sHat Sie Ihre Arbeit heute wieder so richtig gestresst? Vielleicht sollten Sie dankbar sein. Offenbar kann Stress Menschen glücklich machen. Allerdings muss man bei der Arbeit etwas Neues gelernt haben. Das haben amerikanischer Glücksforscher in einer Untersuchung gezeigt. Ich habe ihre Pressemitteilung übersetzt.

„Ohne Fleiß kein Preis” gilt auch für das Empfinden von Glück. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die jetzt online im Journal of Happiness Studies veröffentlicht wurde. Menschen, die sich ernsthaft um die Verbesserung einer praktischen oder geistigen Fähigkeit bemühen, etwa wenn sie eine Mathematikaufgabe lösen oder den Führerschein machen, können das als momentanen Stress empfinden, sind dabei aber abends nach getaner Arbeit und auch langfristig glücklicher, so das Ergebnis der Studie.

„Ohne Fleiß kein Preis ist die Regel, wenn man glücklich und zufrieden werden möchte, indem man sein Können auf einem Gebiet erweitert”, sagt Ryan Howell, Assistant Professor für Psychologie an der San Francisco State University. „Leute lassen oft von ihren Zielen ab, weil sie mit Stress verbunden sind. Aber wir haben festgestellt, dass es einem Menschen letzten Endes zugutekommt, wenn er lernt, etwas gut zu machen. Und das Erstaunliche ist, man muss gar nicht sein Ziel erreichen, um diesen positiven Einfluss auf sein Glückgefühl und Wohlbefinden zu sehen.“

Im Gegensatz zu früheren Untersuchungen zeigte die Studie, dass Menschen, die sich bei etwas Mühe geben und ihr Können erweitern, zum Beispiel auf der Arbeit, in der Schule oder im Sportstudio, zunächst weniger glücklich sind, weniger Freude empfinden und vorübergehend mehr gestresst sind. Aber trotz dieser vorübergehend empfundenen negativen Folgen meinten Studienteilnehmer, waren es gerade diese Tätigkeiten, die sie glücklich und zufrieden machten, wenn sie später auf ihren Tag insgesamt zurückblickten. Dieses überraschende Ergebnis deutet darauf hin, dass Menschen beim Erweitern ihrer Fähigkeiten vielleicht vorübergehenden Stress brauchen, um so in den Genuss des Glücksgefühls zu kommen, das mit einem Zuwachs an Kompetenz einhergeht.

Die Studie untersuchte, ob sich Leute glücklicher fühlen, wenn sie ihre Zeit mit Tätigkeiten verbringen, die bestimmte psychologische Bedürfnisse erfüllen und vermutlich für das seelische Wachstum und Wohlbefinden des Menschen wichtig sind. Außer auf das Bedürfnis für ein Gefühl von Kompetenz, konzentrierte sich die Studie auf die Bedürfnisse für ein Gefühl der Verbundenheit mit anderen und der Selbstständigkeit oder Selbstbestimmung. Dazu untersuchte sie, wie das Erfüllen dieser drei Bedürfnisse das momentane Glücksempfinden eines Menschen im Verlauf eines Tages beeinflusste.

Zwei Tage lang schrieben die Teilnehmer der Studie auf, was sie in der Stunde zuvor gemacht hatten, die Freude und den Stress, den sie dabei empfanden, und ob ihre Beschäftigung ihr Bedürfnis nach einem Gefühl von Kompetenz, Verbundenheit mit anderen oder Selbstständigkeit erfüllt hatte. Studienteilnehmer einer zweiten Gruppe füllten einen ähnlichen Fragebogen aus, schrieben aber nur auf, wie sie den Tag als Ganzes erlebt hatten.

Kompetenz erweiternde Tätigkeiten waren von einem vorübergehend geringeren Gefühl des Glücks begleitet. Dagegen erlebten Menschen ihren Tag als glücklicher, wenn sie ihn mit Beschäftigungen zubrachten, die ihre Bedürfnisse nach Selbstständigkeit oder Verbundenheit mit anderen erfüllten. Dieser Zusammenhang war sowohl Stunde für Stunde als auch für den Tag insgesamt zu sehen. Die größte Steigerung ihres momentanen Glücksempfindens erlebten Studienteilnehmer, die sich mit etwas beschäftigten, das ihr Bedürfnis nach Selbstständigkeit erfüllte – irgendeine Tätigkeit, bei der ein Mensch das Gefühl hat, er selbst hat sie sich ohne äußeren Zwang ausgesucht und damit seine eigenen Interessen und Ziele verfolgt.

Eine Anpassung der Balance von Bedürfnissen, die ein Arbeitstag erfüllt, könnte nach Meinung der Autoren Menschen helfen, Möglichkeiten zur Bewältigung von kurzzeitigem Stress auf der Arbeit zu finden. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass sich der vorübergehende Stress abbauen lässt, der mit der Vervollkommnung praktischer oder geistiger Fähigkeiten verbunden ist, indem man darauf achtet, dass dabei auch das eigene Bedürfnis nach Selbstständigkeit und Verbundenheit erfüllt wird. Zum Beispiel kann man eine Arbeit gemeinsam mit anderen Leuten erledigen oder dafür sorgen, dass man Dinge tut, die man sich selbst ausgesucht hat und dem eigenen Wesen entsprechen”, sagt Howell.

Weiter fand die Studie einen Zusammenhang zwischen diesem relativ kurzfristigen Zugewinn an Glück und einer allgemeinen Zufriedenheit von Menschen mit ihrem Leben insgesamt. Wenn Leute mit ihrem Leben auf lange Sicht schon zufrieden sind, können sie am meisten von dem momentanen Glücksempfinden profitieren, das ein Gefühl der Verbundenheit mit anderen und der Selbstständigkeit mit sich bringt.

„Wie ein Weinkenner, der aus Erfahrung einen guten Wein mehr zu schätzen weiß als ein Anfänger, haben Leute, die mit ihrem Leben an sich schon zufrieden sind, wohl gelernt, wie sie eine Befriedigung dieser Bedürfnisse im Alltagsleben erlangen“, meint Howell.

Quellen:

San Francisco State University, 29. Okt 2009

Howell et al. Journal of Happiness Studies, Okt 2009

Verwandte Artikel:

Belastet Freiheit die eigene Work-Life Balance?

Wie verbreitet ist Stress und Burn-Out in Deutschland?

Gibt es heute mehr psychische Erkrankungen als früher?

Weitere Links:

Zur Praxis für Psychotherapie in München

Zur Praxis für Psychotherapie in Düsseldorf

Zur Praxis für Psychotherapie in Berlin-Charlottenburg

Zur Praxis für Psychotherapie in Frankfurt

Rubrik: Glücksforschung
Tags: , ,


Antwort erstellen



Zurück zum Anfang