skip to content

Sind Frauen bessere Multi-Tasker als Männer?

5. September 2010

Sind Frau bessere Multi-Tasker als MännerLaut StVO ist auf dem Handy telefonieren am Steuer nicht erlaubt, freihändig fahren und Bier trinken schon (der Fahrer muss dafür aber über 21 sein). Eine aktuelle Untersuchung aus England sorgt für neuen Stoff in der Multitasking-Debatte und zeigt, dass Frauen es eben doch besser können als Männer. Wir haben die Presseerklärung der Universität zu der Studie vom Juli übersetzt, die die noch unveröffentlichten Ergebnisse vorstellt:

Professor Keith Laws von der School of Psychology der University of Hertfordshire in England untersuchte Geschlechterunterschiede beim Multitasking an fünfzig männlichen und fünfzig weiblichen Studenten und zeigte, dass beide Geschlechter simple Multitaskingaufgaben wie Rechnen und einen Stadtplan lesen gleich gut bewältigten. Frauen waren Männern jedoch deutlich überlegen, wenn sie planen sollten, wie sie bei der Suche nach einem verlorenen Schlüssel vorgehen würden. Bei dieser Aufgabe schnitten siebzig Prozent der Frauen besser ab als ihr durchschnittliches männliches Gegenüber.

„Für die Suche nach dem verlorenen Schlüssel bekamen die Männer und Frauen ein weißes Blatt Papier, das ein Feld darstellte, und sollten darauf skizzieren, wie sie nach dem Schlüssel suchen würden. Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen Pläne entwickelten, die strategisch besser waren als die der Männer“, sagt Professor Laws. „Dieses Ergebnis überraschte mich, da oft argumentiert wird, dass Männer bessere räumliche Fähigkeiten haben als Frauen.”

Außerdem war Professor Laws überrascht, dass trotz der weitverbreiteten Auffassung, Frauen sein beim Multitasking besser als Männer, seine Literaturrecherchen keine früheren wissenschaftlichen Beweise zutage förderten, auf die sich diese Behauptung stützen könnte.

Die Testpersonen in der Studie von Professor Laws waren Studenten der Universität, die acht Minuten hatten, um mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Darunter waren einfache Rechnungen, einen Stadtplan lesen, am Telefon Fragen zu ihrem Allgemeinwissen beantworten und ihre Strategie schildern, wie sie in einem imaginären Feld nach einem verlorenen Schlüssel suchen würden.

Quelle:

University of Hertfordshire, 20.7.10

Verwandte Artikel:

Telefonieren beim Autofahren: Auch für die Beziehung gefährlich?

Welche Folgen hat Multi-Tasking?

Sind Videospiele für Kinder gefährlich?

Weitere Links:

Zur Praxis für Psychotherapie in München

Zur Praxis für Psychotherapie in Düsseldorf

Zur Praxis für Psychotherapie in Berlin

Rubrik: Leistungsfähigkeit
Tags: , , , ,


Antwort erstellen



Zurück zum Anfang